Toulouse, eine Stadt des Rugby

Toulouse, eine Stadt des Rugby

Toulouse ist eine belebte Stadt im Südwesten Frankreichs, deren katalanische Wurzeln man daran erkennt, dass hier gerne gefeiert wird. Die Gegend ist berühmt für Rugby und für ihre Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Concorde, die Airbus-Flugzeuge und die Weltraumrakete Ariane wurden hier entwickelt.

Toulouse sieht man sich am besten zu Fuß an. Es gibt ein hervorragendes fahrerloses U-Bahn-System, mit dem man überall hinkommt – und die Stadt hat viel zu bieten: fabelhafte regionale Küche, zwei bedeutende Kathedralen, ein lebendiges Straßenbild und eine wunderschöne Altstadt aus hellroten Backsteinen, von der die Franzosen sagen, sie sei „rosa in der Morgendämmerung, rot zur Mittagszeit und malvenfarben in der Abenddämmerung“.

Stade Toulousain (der Rugby-Club der Stadt) ist die erfolgreichste Mannschaft in Frankreich, denn sie wurde bereits 19 Mal französischer Meister – öfter als jeder andere Club. Sie hat auch viermal den Heineken-Cup gewonnen und war zweimal auf dem zweiten Platz. Ihr Stadion (Stade Ernest-Wallon) ist in der Nähe des Flughafens Blagnac, aber bedeutende Spiele werden oft im Stade Municipal de Toulouse ausgetragen.

Toulouse war anfangs eine römische Stadt und ist vom ursprünglichen Stadtkern am rechten Ufer der Garonne aus beständig in einer Sichelform gewachsen. Zunächst war sie eine florierende Stadt im Westgotenreich, dann eine Renaissancestadt aus roten Backsteinpalästen, die dank des Reichtums gebaut werden konnten, den das „pastel“, ein blauer Farbstoff, und der Getreidehandel bescherten. Der bedeutendste dieser Paläste in der Altstadt ist noch erhalten: Er steht am Place du Capitole und dient heute als Hôtel de Ville (Rathaus). Gleich um die Ecke, am Place Saint-Georges und in der Rue d’Alsace-Lorraine, befinden sich die meisten Geschäfte, Bars und Straßencafés.

Die Basilika Saint-Sernin ist die größte romanische Basilika in Europa und wurde gebaut, um Pilger auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela zu beherbergen. Höhepunkte sind die Reihen von Zierbögen aus Backstein mit kleinen, runden Türmen darüber und der ebenfalls aus Backsteinen gemauerte achteckige Glockenturm. Die andere Kirche, die man gesehen haben muss, ist ein Meisterwerk der Gotik – Les Jacobins – mit einem aus 22 Zweigen bestehenden Palmettenpfeiler im Gewölbe der Apsis.

Vom 1. April bis zum 11. November nimmt die Touristenbahn Sie mit auf eine Rundfahrt zu den berühmten Sehenswürdigkeiten von Toulouse: dem Kapitol, der Basilika Saint-Sernin, der Kirche an der Daurade, der Kathedrale Saint-Etienne, den Uferpromenaden am Fluss Garonne, dem Place Wilson und dem Place Saint-Georges.

Das Fremdenverkehrsbüro organisiert auch halb- und ganztägige Rundgänge durch das historische Zentrum von Toulouse oder Ausflüge in die umliegende Region Midi-Pyrénées in englischer Sprache.

Es finden auch jedes Jahr viele Festivals statt, darunter die Fête de la Violette im Februar, das Toulouse Art Festival im Mai/Juni und der Weihnachtsmarkt im Dezember.

Siehe auch : Kurzurlaub Toulouse

Top