Alle unsere Aparthotels Ihr Konto
    EUR

      Der Grand Place in Brüssel

      Der Grand Place in Brüssel

      Der Grand Place oder Großer Markt in Brüssel wurde im Jahr 1998 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Es ist ein wirklich atemberaubender Platz und zugleich der am häufigsten von Touristen besuchte Ort in ganz Brüssel. Ursprünglich lag hier im 11. Jahrhundert ein Marktplatz, für diesen Zweck wurde der Platz noch bis 1959 genutzt.

      Die Gebäude, die zum großen Teil aus dem 17. Jahrhundert stammen, sind eine Mischung aus öffentlichen und privaten Bauten. Die wichtigsten öffentlichen Gebäude sind das Rathaus, die Gildenhalle und das Brothaus, das im Französischen als Haus des Königs bezeichnet wird.

      Das Rathaus von Brüssel ist 96 Meter hoch, auf der Spitze findet man eine einen Meter große Statue von St. Michael, der einen Drachen tötet. Es bildet fast die gesamte südliche Seite des Platzes und besteht aus mehreren Gebäuden, die rund um einen rechteckigen Hof angeordnet sind. Die Gebäude, die direkt am Platz liegen, wurden ungefähr im 15. Jahrhundert gebaut. Trotz der kunstvollen Verzierungen wird in diesem Gebäude noch immer gearbeitet. Wenn Sie an einem Samstagmorgen auf dem Platz sind, werden Sie hier sicher Paare sehen, die gerade geheiratet haben.

      Gegenüber des Rathauses liegt das Brothaus oder das Haus des Königs, das zwischen 1504 und 1536 vom Herzog von Brabant erbaut wurde. Das Gebäude steht an einem Ort, an dem früher Stoff- und Brotmärkte abgehalten wurden, diente jedoch ursprünglich als Symbol gegen die Macht der Regierenden in der Stadt. Hinter den reichen Verzierungen liegt heute das Museum der Stadt.
      Die anderen Gebäude, die den Platz umgeben, sind die Gildenhallen, viele davon beherbergen heute ein Museum, in dem mehr über deren Geschichte zu erfahren ist. Wenn die Sonne auf das Gold auf den Gebäuden scheint, ist es wirklich ein atemberaubender Anblick. Andere Gebäude sind Geschäfte, Cafés und Restaurants, in denen wunderschöne und von Hand hergestellte Schokoladen oder kleine Snacks verkauft werden, zum Beispiel die bekannten Waffeln oder Moules Frites.

      Der Grand Place ist tagsüber ein Ort, an dem Touristen ehrfürchtig auf die Architektur blicken, einen Kaffee oder ein Bier trinken und die Menschen hier beobachten. Im August werden jedes Jahr eine Million Begonien genutzt, um daraus einen Blumenteppich zu erstellen. Dieser wird nur für einige Tage gezeigt, bedeckt aber eine Fläche, die 24 Meter breit und 77 Meter lang ist.

      Bei Nacht sieht der Platz ganz anders aus. Er wird von intelligent platzierten Flutlichtern beleuchtet und die Restaurants sind schnell voller Menschen, die zum Abendessen kommen. Zugleich ist es der Traum eines jeden Fotografen. Wenn Sie an einem kühleren und etwas feuchten Abend kommen, wirken die Lichter noch heller, da sie von den Steinen, mit denen der Platz gepflastert wurde, reflektiert werden.

      Siehe auch : Kurzurlaub Brüssel

      Top