Nantes, eine Stadt voller Energie

Nantes, eine Stadt voller Energie

Eine fast 2000 Jahre lange Geschichte

Bereits im ersten Jahrhundert existierte Nantes als römische Stadt unter dem Namen Namnètes. Die Stadt ist ein alter Hafen und war 600 Jahre lang Sitz der Herzöge der Bretagne. Heute gehört die Stadt zum Pays de la Loire und der moderne Hafen wurde bis nach St-Nazaire erweitert, wo die längste Brücke in Frankreich die Mündung des Flusses überquert.

Nantes selbst ist heute eine zeitgenössische Stadt mit tollen Museen, offenen Plätzen und schicken Restaurants, Bars und Geschäften. Hier findet man alles, was Besucher dazu bringen sollte, eine Ferienwohnung im Zentrum der Stadt zu mieten, um sich ein wenig länger hier aufzuhalten. Eines der besten Restaurants ist sicher das La Cigale am Place Graslin, eine fabelhafte Mischung aus Art Nouveau und italienischen Fliesen.

Nantes entdecken

Die beliebteste Gegend der Stadt ist das Quartier Graslin. Es wurde zwischen 1780 und 1900 erbaut, im Zentrum liegt das neoklassische Theater, in das man über eine monumentale Treppe gelangt und vor dem acht korinthische Säulen stehen. Auf der Ile Feydeau, auf der Jules Verne geboren wurde, liegen viele hübsche Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, die mit den Gewinnen aus dem Seehandel erbaut wurden. Östlich vom Place Graslin liegt die Rue Crebillon, die eleganteste Einkaufsstraße von Nantes.

Hier gibt es eine bemerkenswerte Einkaufsarkade, die Passage Pommeraye. Als sie 1843 eröffnet wurde, muss es für die Menschen, die die 66 Geschäfte besuchten, ein sehr ungewöhnlicher Ort gewesen sein. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte, sind der Tour Bretagne, das Schloss der Herzöge der Bretagne, die Kathedrale St. Peter und Paul, das Museum der schönen Künste und das Jules Verne-Museum.

Siehe auch : Kurzurlaub Nantes

Top